Die richtige Ernährung für's Schwanger werden

Wenn Sie einen Babywunsch haben und schwanger werden möchten, spielt ausgewogene und richtige Ernährung eine entscheidende Rolle für die Entwicklung Ihres Babys. Fehlen Ihnen schon vor dem Schwanger werden wichtige Nährstoffe, fehlen sie auch Ihrem Kind. Das Baby wird nämlich vollständig über Ihren Blutkreislauf versorgt. „Essen für zwei“, wie es so schön heißt, ist direkt bei Babywunsch und nach dem Schwanger werden aber nicht nötig, denn zusätzliche Energie, also Kalorien aus Kohlehydraten oder Fett, benötigt Ihr ungeborenes Kind erst ab dem vierten Monat. Und selbst dann sind es nur ca. 300 Kalorien mehr als zuvor, was einem kleinen Käsebrot plus einer Banane entspricht. Im Falle dass Frauen schwanger werden, nehmen sie generell zwischen 7 und 18 Kilo zu; alles, was sich in diesem Rahmen bewegt, ist durchaus ok. Sollte es allerdings erheblich mehr bzw. weniger sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Mit unseren Ernährungstipps ernähren Sie sich ebenso genussvoll wie gesund! Diese Ratschläge sollten sie beachten, wenn Sie einen Babywunsch haben und schwanger werden möchten. Sie berücksichtigen wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die eine optimale Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes gewährleisten.

Lesen Sie selbst:

Obst und Gemüse bei Babywunsch

Durch Obst, Gemüse und Salat nehmen Sie zwar wenige Kalorien, aber dafür jede Menge an Nähr- und Ballaststoffen auf. Nach dem Schwanger werden sind frisches, gut gewaschenes oder geschältes Obst bzw. Gemüse und daraus zubereiteter Blatt- bzw. Obstsalat empfehlenswert. In Bananen ist beispielsweise Magnesium enthalten, welches ein wichtiges Spurenelement für den Stoffwechsel darstellt. Auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen, die jede Menge Eiweiß enthalten sowie selbst gepresste Säfte aus frischem Obst bzw. Gemüse sind sehr gesund und entscheidend bei der Nahrungsaufnahme, sobald Sie einen Babywunsch haben und schwanger werden. Gekochtes Obst wie z.B. Kompott und Marmelade sowie Dosenobst und -gemüse sind vitaminärmer, haben einen erhöhten Zucker- und Fettanteil und sind aus diesem Grund weniger empfehlenswert. Ungewaschenes Obst bzw. Gemüse sollten Sie vermeiden, um die Gefahr einer Lebensmittelinfektion auszuschließen.

Brot, Backwaren und Getreide bei Babywunsch

Grundsätzlich alle Vollkornprodukte sind reich an Vitamin B 1 und aus diesem Grund besonders Frauen zu empfehlen, die einen Babywunsch haben und schwanger werden möchten. Jedoch bitte nicht ausschließlich, da die Darmtätigkeit dadurch beeinträchtigt wird. Sie sollten 1-2 Mal pro Woche durchaus Weißbrot bzw. –brötchen essen. Kekse, Kuchen, weiße Nudeln sowie Pommes Frites und Chips dürfen Sie natürlich auch essen, wenn Sie schwanger werden; diese Lebensmittel sind aber wesentlich nährstoffärmer als Vollkornprodukte. Auf rohes Getreide sowie daraus zubereitete Speisen (Frischkornmüsli) sollten Sie aufgrund der eventuellen Schadstoffbelastung in der Schwangerschaft allerdings verzichten.

Eier und Eierspeisen bei Babywunsch

Aus Eiweiß werden die Muskeln und Organe aufgebaut, deshalb besteht ein erhöhter Bedarf, sobald Sie einen Babywunsch haben und schwanger werden. Wir empfehlen Ihnen, 2-3 Eier pro Woche in Ihren Speiseplan mit aufzunehmen und diese hart oder völlig durchgegart zu verzehren. Rohe Eier und damit zubereitete Speisen sollten Frauen generell meiden, wenn sie schwanger werden (z.B. Tiramisu).

Milch und Milcherzeugnisse bei Babywunsch

Milcherzeugnisse enthalten Vitamin B 1, das auf Herz, Nerven und Muskeln wirkt sowie Vitamin D, das für den Knochenaufbau verantwortlich ist. Ein halber Liter Milch pro Tag ist zudem ideal für die Eiweiß- und Kalzium-Zufuhr. Sie können ihn in Form von fettarmer Milch und daraus hergestellten Produkten wie Naturjoghurt, Sauer- und Buttermilch zu sich nehmen. Sahnepuddings, Fruchtjoghurt und –quarks sind nährstoffärmer, aber noch immer zu empfehlen. Bei einem tatsächlichem Schwanger werden sollten Sie auf Rohmilch und Vorzugsmilch aber in jedem Fall verzichten.

Käse bei Babywunsch

Wichtige Nährstoffe und Vitamine sind enthalten in Butterkäse, Edamer, Emmentaler, Gouda sowie Brie. Diese Käsesorten sind aus wärmebehandelter Milch hergestellt und daher sehr Frauen zu empfehlen, die ihren Babywunsch realisieren wollen und schwanger werden. Käsesorten mit über 40 % Fettgehalt sollten Sie meiden, sobald Sie schwanger werden, Schnitt- und Weichkäse aus Rohmilch sowie Sauermilchkäse und eingelegten Käse aufgrund der Gefahr einer Lebensmittelinfektion komplett von ihrer Nahrungsliste nehmen bei Babywunsch.

Fleisch bei Babywunsch

Fleisch enthält Eiweiß, Eisen und B-Vitamine, weshalb die Deutsche Gesellschaft für Ernährung täglich etwa 100 Gramm oder zwei bis drei Portionen pro Woche empfiehlt. Mageres, gut durchgegartes Fleisch und Geflügel sollten Sie jetzt zu sich nehmen, ebenso ist magerer Bratenaufschnitt beim Schwanger werden und Babywunsch sehr zu empfehlen. Fette Fleischsorten und Wurst, vor allem Leber im ersten Drittel der Schwangerschaft sollten Frauen nach dem Schwanger werden meiden und rohes oder nicht durchgebratenes Fleisch wie z.B. Mett, Tartar und Carpaccio gänzlich sein lassen.

Fisch bei Babywunsch

Fisch unterstützt nicht nur die Jodversorgung, sondern liefert auch hochwertiges Eiweiß. Hering und Makrelen sind zudem reich an hochwertigen Omega-3-Fettsäuren, die dazu dienen, Fehlgeburten zu vermeiden. Seelachs, Kabeljau und Schellfisch sind sehr gesund, in Öl eingelegter Fisch darf durchaus gegessen werden, ist aber nicht unbedingt zu empfehlen und roher Fisch wie Sushi, Austern und Shrimps sind aufgrund der ungesättigten Fettsäuren und des Jods zwar an sich sehr gesund, sollten bei Babywunsch und nach einem Schwanger werden aufgrund der Gefahr einer Lebensmittelvergiftung allerdings vermieden werden.

 

Passende Artikel

OvuQUICK Eisprungtest 2 Monate (Inhalt: 10...

Fruchtbare Tage sicher zuhause nachweisen.

Statt: 38,95 € * 22,95 € *

VagiQUICK - Scheidenpilztest

Scheidenpilz ohne Arztbesuch zuhause nachweisen.

19,95 € *

 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.